Skip to main content

Girokonto Vergleich *** Das richtige Girokonto finden!!**

Mit dem Konto Vergleich das passende Girokonto finden

Führen Sie einen sorgfältigen Girokonto Vergleich durch, wenn Sie ein neues Konto eröffnen möchten. Achten Sie dabei nicht nur auf ein eventuelles Monatsentgelt, sondern auch auf die möglicherweise versteckten Girokonto Gebühren. Überlegen Sie im ersten Schritt, zu welchem Zweck Sie Ihr neues Bankkonto benötigen. Ein perfektes Girokonto für jeden Kunden existiert ohnehin nicht, vielmehr richtet sich die Bewertung eines Bankkontomodells nach Ihren Ansprüchen.

Neues Konto als Ersatz zum Altkonto oder als zusätzliches Girokonto eröffnen

Je nachdem, ob Sie Ihr neues Bankkonto als Zweitkonto oder als Hauptkonto verwenden möchten, zeigt Ihnen das Ergebnis eines Kontovergleichs ein unterschiedliches Kontomodell als ideal an. Das liegt vor allem daran, dass einige Banken möchten, dass ihre Kunden ein kostenloses Konto ausschließlich als Hauptkonto nutzen, sodass sie die erkennbare Kontoverwendung als Zweitkonto mit zusätzlichen Entgelten belasten.

Gründe für ein Zweitkonto

Es sind viele Fälle denkbar, die es sinnvoll erscheinen lassen, ein zusätzliches Konto zu eröffnen. Häufige Anlässe sind:

  • Paare möchten zusätzlich zum jeweils persönlichen Gehaltskonto ein weiteres Haushaltskonto für gemeinsame Ausgaben führen, auf die jeder Partner seinen Anteil überweist.
  • Mitglieder der privaten Krankenversicherung möchten das Geld für die Vorauszahlung von Arztrechnung und die entsprechenden Erstattungen seitens ihres Versicherers über ein gesondertes Bankkonto laufen lassen.
  • Sie möchten Ihre Nebeneinnahmen bankmäßig vom Hauptgehaltskonto trennen.
  • Selbstständige und Freiberufler führen ein vom Geschäftskonto losgelöstes Privatkonto. Das ist für eine klare Trennung privater und beruflicher Ausgaben unverzichtbar.
  • Einige Bankkunden eröffnen ein Zweitkonto aus Sicherheitsgründen. Sie fürchten, bei einer Beschädigung des Magnetstreifens ihrer Bankkarte nicht mehr an ihr Geld zu kommen. Für diesen Fall existieren alternative Vorsichtsmaßnahmen wie die Eröffnung eines Sparcard-Kontos oder die Nutzung der Bargeldfunktion der Kreditkarte.
  • Geschwister oder Freunde, die gemeinsame Projekte wie einen Strebergarten unterhalten, möchten die dafür anfallenden Ausgaben über ein gemeinsames Sonderkonto abwickeln.

Die meisten Kunden wünschen ein kostenloses Konto

Die mit Abstand meisten Bankkunden führen einen Girokonto Vergleich durch, um ein kostenloses Konto zu finden. Dabei ist zu beachten, dass Banken ein Konto als kostenlos bezeichnen dürfen, wenn Sie auf die Erhebung eines monatlichen Kontoführungsentgelts verzichten. Auch wenn ein Konto als kostenlos beworben wird, können somit Gebühren für einzelne Verfügungen anfallen. Des Weiteren erheben viele Banken Voraussetzungen, damit sie ein Konto gratis führen.

Voraussetzungen für ein kostenloses Konto

Die häufigsten Voraussetzungen für ein kostenloses Konto lauten:

  • Mindestgehaltseingang oder Mindestzahlungseingang je Monat. Diese beiden ähnlich klingenden Begriffe unterscheiden sich bedeutend. Der Gehaltseingang bezieht sich ausschließlich auf das Gehalt, während zum Mindestgeldeingang jeder unbare Zahlungseingang auf Ihrem Girokonto gilt. Bei einem Mindestzahlungseingang als Voraussetzung für ein kostenloses Girokonto erreichen Sie die Kontoführung ohne Kontoführungsgebühren auch durch gegenseitige Überweisungen mit vertrauenswürdigen Freunden oder schlicht zwischen zwei eigenen Bankkonten. Bei einem Mindestgehaltseingang sind Renten und weitere staatliche Leistungen sowie bei einigen Geldinstituten auch Privatentnahmen vom eigenen Geschäftskonto dem Gehalt gleichgestellt.
  •  Dass Sie Ihr Bankkonto konsequent als Online Konto führen. Diese Voraussetzung wird oftmals mit weiteren Bedingungen für ein kostenloses Konto wie einem Mindestgehaltseingang oder Mindestzahlungseingang kombiniert.
  • Ein Mindestguthaben bei der entsprechenden Bank. Diese Voraussetzung nennen wenige Banken für ein Girokonto ohne Kontoführungsgebühren.
  • Eine Mindestanzahl an monatlichen Zahlungseingängen. Sie finden bei einem Bank Vergleich Angebote bereits für ein kostenloses Konto ab einem einzigen monatlichen unbaren Geldeingang. Zumeist sind jedoch eine höhere Anzahl an Zahlungseingängen erforderlich, damit die Bank Ihr Konto gratis führt.
  • Bei Genossenschaftsbanken: Der Erwerb mindestens eines Mitgliedsanteils. Dieser ist bedenkenlos möglich, zumal die meisten Genossenschaftsbanken hohe jährliche Dividenden auszahlen.

Selbst wenn das Konto als gratis gilt, können Gebühren entstehen

Ein kostenloses Konto ist streng genommen ein Girokonto ohne Kontoführungsgebühren im Sinne einer monatlichen Pauschale oder einer Einzelabrechnung für sämtliche Posten. Verbreitet ist hingegen, dass die Bank ein Konto als gratis bezeichnet, obgleich der Inhaber für eine Reihen von Geschäftsvorfällen ein Entgelt zu bezahlen hat. Die häufigsten Gründe, aus denen Banken für ein Konto ohne Kontoführungsgebühren Einzelfallentgelte berechnen, sind:

  • Beleghafte Vorgänge bei einem Online Konto. Diese Girokonto Gebühren lassen sich so gut wie immer vermeiden, indem Sie Ihr Konto tatsächlich online führen. Bei den meisten Geldinstituten fallen für ein Online-Konto auch Entgelte bei der Nutzung des Telefon-Bankings an. Prüfen Sie bei Ihrem Konto Vergleich genau, für welche Nutzungsformen bei Ihrem Girokonto Gebühren fällig werden.
  • Entgelt für die Bankkarte. In diesem Fall erscheint es als gewagt, das Konto als kostenlos zu bezeichnen. Schließlich sind Sie mit Ausnahme von Überweisungen und Lastschriften bei jeder Zahlung ebenso wie bei jeder Geldabhebung auf die Bankkarte angewiesen. Wenn Banken darauf hingewiesen werden, dass aufgrund der nahezu unverzichtbaren Bankkarte das entsprechende Konto nicht kostenlos ist, weisen Sie regelmäßig darauf hin, dass der Kunde die Ausstellung der Karte jederzeit abbestellen darf. Das stimmt zwar, ist aber nur für ein Zweitkonto, das ausschließlich dem Überweisungsverkehr dient, realisierbar.
  • Viele Banken erheben für ein Girokonto Gebühren für Barabhebungen, sofern der Kunde die erlaubte kostenfreie Höchstzahl, die meistens bei fünf Verfügungen je Monat liegt, überschreitet.

Achten Sie bei Ihrem Girokonto Vergleich nicht nur darauf, dass Sie eine Leistung ohne Kontoführungsgebühren wählen, sondern auch auf eventuelle Zusatzkosten, die viele Banken für ein an sich kostenloses Girokonto erheben.

Die Möglichkeiten für Einzahlungen und Auszahlungen beim Banken Vergleich berücksichtigen

Wenn Sie Ihr Konto bei einer reinen Online Bank, die zudem nicht mit einer Filialbank desselben Instituts kooperiert, führen, ist die Kontoführung zumeist ohne weitere Bedingungen kostenlos. Einzahlungen auf das eigene Girokonto nehmen die meisten privaten Kontoinhaber selten vor. Sollten diese bei Ihnen jedoch regelmäßig oder zumindest häufig der Fall sein, achten Sie bei Ihrem Girokonto Vergleich unbedingt darauf, in welcher Form diese möglich sind. Sie können zwar bei einzelnen Banken Bargeld auch auf bei einem anderen Geldinstitut geführte Girokonten einzahlen, müssen dafür aber hohe Gebühren entrichten. Von größerer Wichtigkeit als die Möglichkeiten zur Bargeld-Einzahlung ist für private Kontonutzer die Zugänglichkeit zu Bargeld-Auszahlungen. Sie zahlen an Fremdautomaten hohe Entgelte. Idealerweise ist Ihre Online Bank Mitglied eines Bankenverbandes, sodass Sie die Automaten der gesamten Bankengruppe kostenlos verwenden dürfen. Eine weitere kundenfreundliche Lösung besteht darin, dass die Online Bank ihren Kunden die Fremdgebühren für eine bestimmte Anzahl an Bargeldverfügungen je Kalendermonat wieder gutschreibt. Die Bedeutung der Kosten für die Bargeldversorgung beim Banken Vergleich relativiert sich jedoch dank eines Angebotes verschiedener Supermärkte: Sie können dort je nach Supermarkt entweder bis zu 200,00 Euro zusätzlich zum Einkaufsbetrag abheben oder den Einkauf auf einen Gesamtbetrag bis zu 200,00 Euro aufrunden, wenn Sie für mindestens 20,00 Euro eingekauft haben. Diese Bargeldabhebungen an der Supermarktkasse gelten gegenüber der Bank als Zahlungen und nicht als Bargeldverfügungen, sodass sie auch bei Gebührenerhebung ab der siebten Automatennutzung nicht mit in die Berechnung eingehen.

Die Kreditkarte und weitere Sonderleistungen beim Girokonto Vergleich einbeziehen?

Kreditkarten stellen für die meisten Banken ein gesondertes Produkt dar, sodass sie die Karten unabhängig von einem Girokonto ausgeben. Bei einigen Geldinstituten erhalten Sie hingegen automatisch eine Kreditkarte, sobald Sie ein Konto eröffnen. In diesem Fall ist die Kreditkarte kostenlos, aber oftmals mit einem Abrechnungsmodus von einer Woche beziehungsweise zwei Wochen verbunden. Sie können bei Ihrem Girokonto Vergleich die Bedingungen für ein Konto mit Gratis-Kreditkarte unberücksichtigt lassen, wenn Sie sich zugleich über die Kreditkartenkonditionen unterschiedlicher Banken informieren. Bedenken Sie bei Ihrem Banken Vergleich hinsichtlich der Kreditkarte, dass kostenlos bei dieser den Verzicht auf ein Jahresentgelt bedeutet, während je nach Emittent sowohl für die Bargeldbeschaffung an einem Geldautomaten als auch für Zahlungsvorgänge außerhalb des Euro-Währungsraumes Gebühren fällig werden können.

Wenn Sie neben Ihrem Bankkonto ein Anlagekonto bei derselben Bank nutzen möchten, können Sie nur das Konto einer Bank als für Sie persönlich bestes Girokonto bezeichnen, die Ihnen zusätzlich Broker-Dienste anbietet. Achten Sie bei Ihrem Banken Vergleich sowohl auf die festen Kosten für die Führung Ihres Anlagekontos als auch auf die Sonderkosten, die für jeden Kaufauftrag oder Verkaufsauftrag entstehen. Idealerweise führt die Bank das Broker-Konto kostenlos und berechnet niedrige Transaktionskosten. Ein zusätzlich zum Bankkonto angebotenes Tagesgeldkonto mit guten Zinsen ist nützlich. Bei der Bewertung eines Kontomodells als bestes Girokonto kommt dem Tagesgeld jedoch nur eine geringe Bedeutung zu, da Sie ein Tagesgeldkonto bei zahlreichen Banken unabhängig von Ihrem Girokonto abschließen können. Die Bindung des Referenzkontos an ein beim selben Geldinstituts geführtes Bankkonto ist bei ausgesprochen wenigen Banken gegeben. Beachten Sie deshalb bei Ihrem Girokonto Vergleich das Zusatzangebot für ein Tagesgeldkonto und für ein Festgeldkonto, messen Sie diesem bei der Entscheidung für ein Kontomodell als bestes Girokonto aber nur eine geringe Bedeutung bei.

Den Zinssatz für den Dispositionskredit in den Konto Vergleich einbeziehen

Damit Sie ein kostenloses Bankkonto tatsächlich als bestes Girokonto bewerten können, sollte es mit einem günstigen Zinssatz für den Dispositionskredit verbunden sein. Bei einigen Kontomodellen zahlen Sie für einen geringen Negativsaldo keine Zinsen, während andere Kreditinstitute Ihnen hohe Sollzinsen in Rechnung stellen. Achten Sie auch darauf, unter welchen Voraussetzungen Sie einen Dispositionskredit erhalten. Bei einigen Banken steht Ihnen dieser bereits umgehend zur Verfügung, sobald Sie das Girokonto online eröffnen. Bei anderen Geldinstituten muss Ihr Konto mindestens drei bis sechs Monate lang bestehen, ehe Sie einen Verfügungsrahmen erhalten. Die Bedingungen für das Einräumen eines Dispositionskredites und für dessen Berechnung unterscheiden sich ebenfalls je nach Bank erheblich. Falls Ihnen ein kostenloses Girokonto mit Dispositonskredit wichtig ist, berücksichtigen Sie bei Ihrer Kontoauswahl sowohl den Zinssatz als auch die Voraussetzungen für die Inanspruchnahme dieses Kredites.

Voraussetzungen für Ihr neues kostenloses Girokonto beachten

Selbstständige und Freiberufler erhalten nicht nur bei mehreren Geldinstituten keinen Kredit für persönliche Zwecke, sondern dürfen bei einigen Banken auch kein kostenloses Girokonto eröffnen. Entsprechende Hinweise sind bei einem Banken Vergleich regelmäßig im Begleittext zu finden. Weiter verbreitet ist die Einschränkung, dass Nichtarbeitnehmer ein kostenloses Girokonto ausschließlich als Privatkonto führen dürfen. In diesem Fall erlaubt die Bank die Kontoeröffnung mit der Maßgabe, dass der Inhaber sein Bankkonto für private Ausgaben und Einnahmen führt, wozu auch die Privatentnahme vom Geschäftskonto gilt. Falls Sie ein geschäftlich genutztes Konto eröffnen möchten, achten Sie darauf, dass die von Ihnen ausgewählte Bank solche führt. Prüfen Sie zusätzlich ob die Nutzung Ihrer Geschäftsbezeichnung als Kontobezeichnung zulässig ist. Bei einzelnen Banken können Sie zwar ein Geschäftskonto eröffnen, müssen es aber über Ihren bürgerlichen Namen führen. Künstlern stellt sich die Frage, ob Sie ein Online Konto über ihren Künstlernamen führen dürfen. Das ist erlaubt, sofern dieser im Personalausweis eingetragen ist, wird aber in der Praxis von vielen Banken trotz der gesetzlichen Zulässigkeit aus internen Bearbeitungsgründen abgelehnt.

Eine weitere Besonderheit bei den Voraussetzungen zur Kontoeröffnung betrifft Personen, die dieses als Gemeinschaftskonto führen möchten. Einige Banken setzen hierfür einen gemeinsamen Wohnsitz beider Kontoinhaber voraus, sodass sie unter anderem für Geschwister, die für gemeinsame Besitztümer wie den Garten ein gesondertes Bankkonto eröffnen wollen, dieses verweigern. Rechtlich dürfen Sie selbstverständlich auch bei unterschiedlichen Wohnsitzen zu jedem beliebigen Zweck ein gemeinsames Konto eröffnen. Achten Sie bei Ihrem Konto Vergleich darauf, welche Geldinstitute für ein kostenloses Girokonto als Gemeinschaftskonto nicht den gemeinsamen Wohnsitz beider Kontoinhaber fordern.

Ein Bankkonto eröffnen

Nachdem Sie Ihren Girokonto Vergleich durchgeführt haben, stellt das Eröffnen des Bankkontos den nächsten Schritt dar. Am einfachsten können Sie ein neues Girokonto online eröffnen. Hierzu ist eine Identifikation erforderlich, die klassischerweise über das Postident-Verfahren in einem Postamt erfolgt. Falls Sie über eine Webcam verfügen und Ihre neue Bank die Video-Identifikation anbietet, können Sie komplett von zuhause aus Ihr neues Bankkonto eröffnen. Die Möglichkeit, ein Girokonto online zu eröffnen und anschließend den Personalausweis in einer Bankfiliale vorzuzeigen, besteht ebenfalls. Das setzt jedoch voraus, dass Sie Ihr neues Girokonto nicht bei einer reinen Online Bank, sondern bei einem Filialen unterhaltenden Geldinstitut eröffnen. Unabhängig vom Weg der Identifikation darf Ihnen die Bank für den Identitätsnachweis für das Girokonto keine Gebühren berechnen.

Für das neue Girokonto eine Prämie erhalten?

Bei einigen Banken erhalten Sie für Ihr neues Girokonto eine Prämie. Hierbei handelt es sich zumeist um eine Kontogutschrift, bei einzelnen Geldinstituten auch um eine Sachprämie. Die Girokonto Prämie ist zumeist attraktiv, sodass Sie diese bei Ihrem Banken Vergleich mitberücksichtigen. Bedenken Sie jedoch, dass die Bank für Ihr Girokonto eine Prämie lediglich ein einziges Mal ausschüttet, während die Leistungen und eventuellen Kosten Ihres Kontos für einen langen Zeitraum von Bedeutung sind. Nutzen Sie auch die Möglichkeit, durch die Anwerbung von Freunden für ein Girokonto eine Prämie seitens Ihrer Bank zu erhalten.

Den Kontowechselservice nutzen?

Wenn Sie ein neues Bankkonto eröffnen, ist die Bank gesetzlich zur Durchführung des Kontowechselservices verpflichtet, sofern Sie nicht von sich aus auf diese Dienstleistung verzichten. Falls Sie ein Zweitkonto online eröffnen, weisen Sie naturgemäß Ihre neue Bank darauf hin, dass Sie keinen Wechselservice wünschen. Bei der Neueröffnung eines Erstkontos ist die Ausnutzung dieses Services grundsätzlich sinnvoll. Einige Personen, die ihr neues Girokonto online eröffnen, haben jedoch Verträge abgeschlossen, bei denen sie sich verpflichtet haben, Daten- Änderungen ausschließlich selbst auf der Webseite des Vertragspartners vorzunehmen. Das betrifft häufig Stromverträge mit Sondertarifen für die Online-Durchführung von Änderungen und Zählerstandsmeldungen sowie Verträge für die Telefonie und das Internet. Wenn Sie derartige Vertragsmodelle nutzen, können Sie Ihre neue Bank anweisen, die entsprechenden Zahlungsempfänger von der Benachrichtigung über die Kontoänderung im Rahmen des Wechselservices für das neue Online Konto auszuschließen. Hierbei besteht jedoch ein hohes Fehlerpotential. Es ist deshalb ratsam, auf den Kontowechselservices Ihrer neuen Filialbank oder Online-Bank zu verzichten, wenn Sie sich bei mehreren Verträgen zur Durchführung von Bank- Änderungen per Internet verpflichtet haben.